Geschäftsprozess-Management mit ARIS for SAPNetweaver

Dies ist ein Beispiel für den Ansatz des Domain-Oriented Environments. Das ARIS Toolset der IDS Scheer AG unterstützt im Rahmen des Geschäftsprozessmanagements Beschreibungen und Analysen von Unternehmensabläufen.

Im Zusammenspiel von ARIS for SAP NetWeaver und SAP NetWeaver wird die dadurch entwickelte Geschäftsprozesssicht in SAP Anwendungen umgesetzt.

Der typische Arbeitsablauf beinhaltet drei Schritte
  • Die Geschäftsprozessmodellierung mit „ARIS for SAP NetWeaver“: Auf dieser abstrakten Ebene werden aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht die Prozesse eines Unternehmens modelliert. Für den Modellierer bedarf es keines technischen Wissens oder der Durchführung von Programmierarbeit.

  • Die Modellierung der Prozesskonfiguration: Als Ausgangspunkt stehen Referenzmodelle zur Verfügung. Anwender ordnen die Referenzmodelle im SAP Solution Manager mit den Prozessen und Transaktionen der SAP-Systeme in die Prozessarchitektur ein und passen sie an die speziellen unternehmenstypischen Bedürfnisse an. Die Verwendung von SAP Referenzinhalten für die fachliche Prozessbeschreibung und die Konfiguration sowie die Reduzierung von Komplexität durch Standardmethoden, machen dem Anwender diese Aufgabe leichter und befreien ihn so von Anpassungen durch programmierende Eingriffe.

  • Die Verknüpfung der modellierten Prozessflüsse mit den Anwendungen: Ausgehend von der Geschäftsprozessanalyse werden systemübergreifende Prozesse mit den Applikationsprozessen der SAP- und Nicht-SAP-Anwendungen zu einem in SAP XI ausführbaren Prozessmodell verbunden. Dieser Schritt muss zur Zeit noch manuell vollzogen werden, so dass die direkten Möglichkeiten eines Endbenutzers noch beschränkt bleiben.

„ARIS for SAP NetWeaver“ ist von der Konzeption her ein typisches Beispiel für ein Werkzeug, mit dem Endbenutzern leicht ihre Systeme an unternehmensspezifische Anforderungen anpassen können. Dem Endbenutzer reicht alleine sein betriebswirtschaftliches Wissen aus, technische Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Geschäftsprozessmanagementsysteme wie ARIS, lassen den Endbenutzern in der für ihn gewohnten "Sprache" sprechen und erlauben ihm so Anpassungen an Systeme leicht vornehmen zu können. Allerdings läßt sich dabei der Automatisierungsgrad des Prozesses, vom Erstellen eines Geschäftsprozessmodells bzw. Workflows hin zur Systemimplementierung, nur in einem geringen Maß nahtlos durchführen.

-- BjoernBorggraefe - 21 Feb 2007
Topic revision: r4 - 21 Feb 2007, BjoernBorggraefe
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Foswiki? Send feedback