Incremental Programming, inkrementelles Programmieren

  • Definition

    Inkrementelles Programmieren bezieht sich auf sehr kleinteilige, eng begrenzte Veränderungen an existierenden Softwaresystemen: "Incremental Programming is close to traditional programming but limited to change a small part of a programm, such as a method in a class. It is easier than programming from scratch." (Lieberman et al. 2006)
  • Problembereich

    Die Entwicklung eines Software-Systems als Ganzes ist kosten- und zeitaufwendig. Oftmals stellen sich Probleme im Umgang mit dem System erst dann heraus, wenn das System fertig und im Einsatz ist.
  • Lösung

    Incremental Programming ist eine Vorgehensweise, die unter anderem auch bei Extreme Programming zum Einsatz kommt. Anstatt ein Softwaresystem von Beginn an als Ganzes zu realisieren, erfolgt zuerst die Implementierung eines Grundgerüstes, auf das dann schrittweise weitere Funktionalitäten aufgebaut werden. Dabei wird in Folge eine Menge von kleineren (inkrementellen) Zielen abgearbeitet.
  • Konsequenz

    lauffähige Softwaresysteme lassen sich schneller entwicklen und zur Anwendung bringen
    Probleme lassen sich früher identifizieren (teilweise vergleichbar mit Rapid Prototyping)
    neue Anforderungen an das System können auch noch während des Entwicklungsprozesses einfliessen
    hohe Anforderung an Programmierer bzgl. Dokumentation und Kommentare (ein inkrementelles Teilziel kann beispielsweise von ganz anderen Programmieren bearbeitet werden - hier ist eine vollständige Architektur- und Codeübersicht zwingend erforderlich)
-- MoritzWeber - 18 Dec 2006
Topic revision: r2 - 26 Feb 2007, MarkusHofmann
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Foswiki? Send feedback